Bild: Bristenstock oberhalb Amsteg


Sonntag, 5. Mai 2019, 17 Uhr

Lesung von Leonor Gnos, begleitet von der Akkordeonistin Claudia Muff

im Hotel Stern und Post, Amsteg


Liebe Kulturinteressierte

 

Wir laden Sie herzlich ein zum Start der Literaturreihe «AMSTÄG! Literatur & Musik» am Sonntag, 5. Mai 2019, 17 Uhr,

im Hotel Stern und Post, Amsteg.

 

Zu Gast sind die Schriftstellerin Leonor Gnos und die Musikerin Claudia Muff.
Hanspeter Müller-Drossaart, Schauspieler und Autor, wird moderieren.

 

Bitte beachten: Beschränkte Platzzahl, Reservierung für das Nachtessen ist erforderlich (siehe Menu unten auf dieser Seite).

Hotel Stern und Post, Gotthardstrasse 88, 6474 Amsteg, Tel. 041 884 01 01, info@stern-post.ch.

 

Sind Sie auch dabei? Wir würden uns freuen.

 

Christof Hirtler

bildfluss-Verlag

 

 

Anreise mit ÖV: Das Hotel Stern und Post ist gut erreichbar, Bushaltestelle direkt beim Hotel.

Anreise mit dem Auto: Autobahn A2/E35 bei Ausfahrt 38 verlassen, Richtung Amsteg, Bristen, Gurtnellen,

Parkplätze beim Hotel.

 

Organisiert wird «AMSTÄG!» vom bildfluss-Verlag / Christof Hirtler, Altdorf. Partner sind die Gemeinde Silenen und das Hotel Stern und Post, Amsteg.

Vielen Dank: Gemeinde Silenen / Hotel Stern und Post, Amsteg / Zürich Versicherung /Raiffeisenbank Urnerland / Kanton Uri / Korporation Uri / Dätwyler Stiftung


Leonor Gnos

Die Schriftstellerin Leonor Gnos ist in Amsteg geboren und lebt heute in Marseille. Sie liebt die Weite des Meers und bleibt verbunden mit dem Ort ihrer Kindheit – sehnt sich nach der Reuss, nach dem Föhn oder steigt in Gedanken auf den Bristenstock. Leonor Gnos schreibt in einer behutsamen Sprache, die gleichzeitig stark und intensiv ist, uns aufwühlt und zum Nachdenken herausfordert. Leonor Gnos schreibt Lyrik und Prosa.

2000 erschien ihr erster Erzählband «Bristenbitter». Es folgten weitere 12 Gedicht- und Erzählbände, u. a. «Hier ist Süden» (2012), «Jenseits von Blau» (2014), «Lichtfalten» (2017), «Fallen Wörter weiter» (2018).

Claudia Muff

Die Musikerin Claudia Muff hat ihren eigenen Stil gefunden.

«Passion d’ accordéon», so heisst eine CD der Luzerner Akkordeonistin. Ihre Musik zeugt von der leiden­schaft­­lichen Liebe zu diesem Intstrument. Mit ihrer filigranen Technik und ihrer Spielfreude interpretiert sie Eigenkompositionen und spielt Volksmusik aus verschiedenen Ländern, die in einer Selbstverständlichkeit in ihr Spiel einfliessen. Klezmer, Valse Musette oder Tango stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle Tänze.

Nebst zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten bestritt Claudia Muff Konzerte in Europa, USA, Russland und China. Sie spielt mit Schweizer Volksmusikgrössen wie Nadja Räss, Markus Flückiger, Dani Häusler oder Willi Valotti und schrieb zahlreiche Kompositionen für Akkordeon, Blaskapellen und Blasorchester.

 

 

 



Leonor Gnos – zwei Gedichte aus dem Buch «Hier ist Süden»

Das Wolkenkissen zerfällt am Horizont

von den wandernden Schatten

in den Höhen bleiben nur noch Ahnungen

oder sind es Variationen dunkler Klänge

eines Namens der vorbeizieht

und zittert in der dünnen Luft

 

Am Bergrücken fällt das Licht

der Wald steht still

eine grünschwarze Festung

hoch über den Kronen der Bäume

kreist ein Bussard wirft

sein klagendes Lied

in die Sternbilder

wird selbst ein Stern

Claudia Muff – «Schmetterlinge» aus der CD «Passion d’ accordéon»



Abendmenu, Sonntag, 5. Mai
Hier steht der Menutext.

 

 

Reservierung: 041 884 01 01 info@stern-post.ch