Bild: Bristenstock oberhalb Amsteg


Sonntag, 13. Oktober 2019, 17 Uhr

«Tanze und Liäbäle»

Chilbisunntig mit Hanspeter Müller-Drossaart, Fränggi Gehrig (Akkordeon)

und Carlo Gamma (Saxophon)


Liebe Kulturinteressierte

 

Wir laden Sie herzlich ein zum Zfyyfi, am Silener Chilbisunntig.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 17 Uhr, im Hotel Stern und Post, Amsteg.

Zu Gast sind Hanspeter Müller-Drossaart und die beiden Musiker Carlo Gamma (Saxophon)

und Fränggi Gehrig (Akkordeon).

Der Eintritt ist frei (Kollekte). Bitte beachten: Beschränkte Platzzahl, Reservierung für das Nacht­essen ist erforderlich. Hotel Stern und Post, Tel. 041 884 01 01, info@stern-post.ch.

Hanspeter Müller-Drossaart begibt sich auf eine kleine Reise durch die berühmten Urner Tanz- und Spottlieder. Er rezitiert und be­fragt die Liedtexte und das Umfeld ihrer Entstehung, angereichert mit hintergründig-unterhal­t­samen Geschichten.
Hören Sie die bekannten Urner Volkslieder einmal ganz anders und geniessen Sie die wunderbar träfen Sprachbilder und witzig-angriffigen Liedzeilen, wie sie in der übrigen Schweiz kaum anzu­treffen sind: «Dr Tyyfel het dr Lätz erwitscht», «Wenn äinä nit tanzän unt beedälä cha, dem trüüret, wenn’s ä butzt, käi Tyyfel drnaa!», «Sepp nimm’s Vrenäli ...!»


Carlo Gamma und Fränggi Gehrig bestreiten mit viel Freude und Spielwitz den musikalischen Part. Die beiden vielseitigen Musiker, mit Wurzeln im Jazz und der traditionellen Schweizer Volksmusik, arbeiten schon länger bei verschiedenen musikalischen Projekten zusammen. Freuen Sie sich mit uns über die literarisch-musikalischen Qualitäten der Urner Tanzlieder! Sie sind herzlich eingeladen!

Christof Hirtler


bildfluss-Verlag

 

 

PS: Heute sind die Veranstaltungen so zahlreich, es ist deshalb kaum mehr vorstellbar, dass wegen des Tanzverbots, bis Mitte des letzten Jahrhunderts das Tanzen nur an der Chilbi und an der Fasnacht erlaubt war. Ab 1947 durfte am Chilbisonntag nach

15 Uhr getanzt werden. Am Chilbimontag tanzte man bis in alle Nacht – «Düli düli düi pfyyft ds Klaarinett, hittä gämmer nid i ds Bett!».

Das Tanzverbot wurde durch die «Stubeten» umgangen: Getanzt wurde in den Bauernhäusern, das war von der Geistlichkeit und von den Behörden schwierig zu kontrollieren. Oft diente der Hund als Aufpasser: Er stand als Wächter vor dem Haus, bellte, sobald sich jemand dem Haus näherte. Die Handorgel und die Mäitli wurden fahren gelassen und man nahm die Jasskarten zur Hand.

 

Anreise mit ÖV: Das Hotel Stern und Post ist gut erreichbar, Bushaltestelle direkt beim Hotel.

Anreise mit dem Auto: Autobahn A2/E35 bei Ausfahrt 38 verlassen, Richtung Amsteg, Bristen, Gurtnellen,

Parkplätze beim Hotel.

 

Organisiert wird «AMSTÄG!» vom bildfluss-Verlag / Christof Hirtler, Altdorf. Partner sind die Gemeinde Silenen und das Hotel Stern und Post, Amsteg.

Vielen Dank: Gemeinde Silenen / Hotel Stern und Post, Amsteg / Zürich Versicherung / Raiffeisenbank Urnerland / Kanton Uri / Korporation Uri / Dätwyler Stiftung


Hanspeter Müller-Drossaart

 

Hanspeter Müller-Drossaart vorzustellen, ist «wie Wasser in die Reuss tragen». Er ist bekannt als Schauspieler durch Filme wie «Dällebach-Kari», «Die Herbszeitlosen» oder durch das Freilichtspiel «Steibruch» (Bild) auf dem Ballenberg. Hanspeter Müller-Drossaart ist auch ein fanstastischer Autor und Sprachspieler, zu lesen und zu hören in seinen beiden Mundart-Gedichtbänden «zittrigi fäkke» und «gredi üüfe», erschienen im bildfluss-Verlag. 

Fränggi Gehrig

 

Der Akkordeonist Fränggi Gehrig arbeitet er als freischaffender Musiker und Komponist und ist bei diversen musikalischen Projekten engagiert. Obwohl seine Wurzeln in der traditionellen Schweizer Volksmusik liegen, widmet er sich immer mehr auch der experimentellen Volksmusik, sowie anderen Stilrichtungen. Im Sommer 2016 wurde er mit dem Preis der FONDATION SUISA in der Kategorie «neue, aktuelle Volksmusik» ausgezeichnet.

 

Carlo Gamma

 

Carlo Gamma arbeitet seit 1985 als freischaffender Musiker. Seit vielen Jahren unterrichtet er zudem Kinder und Jugendliche an verschiedenen Musikschulen in Uri und Luzern. Sein Schaffen umfasst Konzerte, Kompositionen, verschiedene Musik- und Theaterprojekte und CD-Produktionen. Als Mitglied diverser Formationen hat er bis heute über 1500 Auftritte absolviert und wirkte bei über

30 CD-Produktionen mit.

 

30 CD-Produktionen mit.



Menu littéraire

Blätterteiggebäck
***
Kürbistrilogie
Das Saisongemüse in herbstlicher Chilbi-Ausgelassenheit
***
Chabis und Schaffleisch
Typische Urner Chilbispeise mit allem was dazugehört
Wahrhaftig ein Urner Leibgericht 
***
Dessertteller mit herbstlichen Gaumenfreuden 
***
Güezli zum Café

 

3-Gang-Menü: CHF 50.00


Bücher vom bildfluss-Verlag

Endecken Sie die Bücher und Neuerscheinungen.

Am 10. November 2019 erscheint der neue Roman von Heidy Gasser: Die Verführerin.